FANDOM


Bildx

Die Zwerge sind ein Volk, welches im Geborgenen Land vorkommt. Zwerge sind etwas kleiner und breiter gebaut als Menschen. Von anderen Völkern werden sie zum Teil abwertend "Kurze" und "Unterirdische" genannt.

Ihrem Glauben nach wurden sie von dem Gott Vraccas aus Stein gemeißelt und erklären sich so ihre hohe Widerstandsfähigkeit und ihr stures Wesen.

Sie leben im Gebirge, wo sie Bergbau betreiben und Rohstoffe gewinnen. Zwerge sind meisterhaft in allen Handwerken, vornehmlich jedoch im Schmieden, Steinmetzen, Edelsteinschleifen, Goldschmieden und Kämpfen. Sie sind sehr robust und zäh und können gut in der Dunkelheit sehen. Sie haben ein instinktives Gespür für Gestein und legen ihre Gänge z.B.mit der Maserung der Gesteinsschichten an. Unter Tage haben Zwerge einen unfehlbaren Orientierungssinn, so merken sie, wenn ein Gang leich abfällt oder die Richtung minimal ändert, und wissen stets, in welche Himmelsrichtung sie laufen. An der Oberfläche und in Wäldern jedoch sind Zwerge hoffnungslos.

Zu den Schwächen der Zwerge gehört außerdem das Reiten und das Reisen allgemein. Sie sind nicht gern außerhalb ihres schützenden Gebirges, wo sie sich wohlfühlen. Sie verabscheuen das Reiten, wenn sie es doch tun, dann auf Ponys, weil Zwerge in ihrem Stolz es als herabwürdigend empfänden, eine Hilfe zur Besteigung eines Pferds zu benötigen. Aus der Abneigung gegen das Reiten und die Oberfläche bauten die Zwerge ein unterirdisches Tunnelsystem, welches quer durch das Geborgene Land alle Zwergenreiche und sogar die Elben verbindet und mit Loren auf Schienen befahren werden kann.

Auch gehört das Anschleichen und allgemein Heimlichkeit und Lüge nicht zu den Stärken der Zwerge, sie sind herzlich, offen und doch sehr stur und stolz. Untereinander bevorzugen Zwerge als Anrede das schlichte Du, auch gegenüber Herrschern, weil Vraccas sie alle aus demselben Stein meißelte.

Der Mythos über die steinige Abstammung der Zwerge scheint zu stimmen, denn ihr Blut ist dunkler und mystischer als das der Menschen und enthält geringe Spuren von Gestein.

Die Zwerge leben in fünf Stämmen im Gebirge, welches das Geborgene Land umgibt. Jeder Stamm hat einen König und ist unterteilt in mehrere Clans mit einem Clananführer, welche den Zwergengroßkönig wählen, welcher Herrscher aller Zwerge und Stämme ist, auch wenn die Dritten und die Freien dies nicht akzeptieren.

Der Großkönig muss der König oder dessen (Halb-)Geschwister des jeweiligen Stammes sein, der mit der Bereitstellung des Großkönigs an der Reihe ist (von der Karte aus gesehen gegen den Uhrzeigersinn, die Dritten werden übersprungen). Der Kandidat muss in einer Versammlung von allen Clanmitgliedern aus allen Stämmen gewählt werden. Hält der amtierende Großkönig den Kandidaten jedoch für ungeeignet, und ein zweiter Kandidat, welcher mindestens 25% Zustimmung durch die Clanoberhäupter erfährt, existiert, müssen sich beide Kandidaten in einem Wettstreit messen. Hierzu müssen verschiedene Aufgaben erfüllt werden. Zuerst legt jeder Kandidat eine Aufgabe fest, dann schlagen die Clanoberhäupter zwei Aufgaben vor, und die letzte Aufgabe wird festgelegt, indem jeder Kandidat vier Vorschläge aufschreibt, von der eine ausgelost wird. Wer diesen Wettstreit gewinnt, wird der nächste rechtmäßige Großkönig.

Solche Versammlungen zur Wahl des Großkönigs sind jedoch sehr selten, da ein Zwerg eine lange durchschnittliche Lebensspanne von 400 Sonnenzyklen hat.

Die Zwerge sind ein sehr wehrhaftes Volk, Rüstung und ihre Lieblingswaffe, die Axt, gehören zum täglichen Habit. Sie bewachen die Durchgänge ins Geborgene Land und schützen so die Menschen und Elben vor den Scheusalen Tions, einer Aufgabe, der die Zwerge mit Stolz nachgehen.

Außerdem können Zwerge nicht schwimmen, denn sie meiden das Wasser. Elria hat einen Fluch auf sie gelegt, dass sie außerhalb der Zwergenreiche unweigerlich ertrinken, wenn sie sich in Wasser begeben. Desweiteren schnarchen Zwerge in tiefstem Schlaf.

Gegen die Elben haben Zwerge jedoch eine angeborene Abneigung, die ihnen Vraccas mitgegeben hat.

Im Geborgenen Land selbst sieht man Zwerge so selten wie ein Stück Gold am Wegesrand, und der Ruf der wenigen fahrenden Zwerge, die sich unterwegs als Schmiede und Werkzeugmacher verdingen, ist nicht der beste. Sie gelten als Sonderlinge und äußerst verschlossen und ihnen ist nur an Münzen und guten Preisen gelegen.

Zwerginnen haben keinen Bart, nur einen Flaum, der vom Wangenbein abwärts bis zum Unterkiefer deutlich zu sehen ist. Sie sind ein wenig kleiner als die Zwerge, nicht ganz so breit gebaut, aber durchaus robust. Die nackte Haut einer Zwergin ist rosig und von einem dünnen, hellen Flaum überzogen. Die meisten kümmern sich um das häusliche Leben. Sie treiben die Tiere auf die Weiden der Täler, sie sorgen für gefüllte Vorratskammern und gutes Bier, machen die Kleidung. Die Zwerginnen haben jedoch einen ebenso großen Stolz wie die Zwerge. Einige von ihnen reihen sich auch in die Galerie der besten Handwerker ein.

Kultur der Zwerge

Musik

Zwergenweise

Ein Zwerg singt eine Weise.

Es gibt einige Zwergenweisen, die von allen Stämmen gesungen werden und eine letzte Kette von Gemeinschaftlichkeit bilden, die alle Kinder des Schmiedegottes Vraccas miteinander vebindet. Die Tonfolgen sind einfach und leicht zu merken, denn verschnörkelte Melodien sind den Zwergen fremd. Dennoch klingen viele Weisen ein wenig melancholisch, wie zum Beispiel das Lied So ist es immerdar von Bavragor, dem Singenden Säufer. Dies liegt vermutlich an der ständigen Dunkelheit, in der das Volk lebt. Nur wenn es um Gold und Schätze geht, wie in Goldnes Schimmern in Stollens Ferne und Diamantnes Feuer, kühl und hell, bricht die gute Laune aus. Außerdem gibt es noch zwergische Trinklieder wie Tausend Zecher, tausend Becher.
Der Hobbit - Das Lied der Zwerge

Der Hobbit - Das Lied der Zwerge

Einige Zwerge singen Über die Nebelberge weit.

Neben den Chören gibt es bei den Zwergen auch Musikanten, ausgestattet mit Krummhörnern, verschiedenen Flöten und Flötensäcken aus Ziegenleder sowie zahlreichen Trommeln in allen Größen.

11046245 1466496236984076 7544039943146673223 o

Archetypen der Zwerge aus den verschiedenen Stämmen

Die Zwergenstämme

Die Ersten

Der Stamm der Ersten lebt im Roten Gebirge und wurde von Borengar Weißesse begründet.

Clans

Die Zweiten

Die Zweiten leben im Blauen Gebirge. Ihr Begründer war Beroïn.

Clans

Die Dritten

Die Dritten leben im Schwarzen Gebirge. Ihr Begründer war Lorimbur. Sie waren mit den anderen Zwergenstämmen verfeindet.

Clans

Die Vierten

Die Vierten leben im Braunen Gebirge. Ihr Begründer war Goïmdil.

Clans

Die Fünften

Die Fünften leben im Grauen Gebirge. Ihr Begründer war Giselbart. Sie wurden bei der Eroberung des Steinernen Torweges vernichtet. Später wurden die Fünften neu gegründet.

Clans

Die Freien

Ein riesiger Zwergen-"Stamm", der unter den Ebenen des Geborgenen Landes, in ausgedehnten Höhlenstädten lebt. Ihre Existenz blieb einige tausend Sonnenzyklen ebenso wie die Eingänge in ihr Reich verborgen.

Dieses Reich hatte keinen Stammesvater, der von Vraccas, dem Göttlichen Schmied, erschaffen wurde, also war es auch kein wirklicher Stamm. Vraccas erschuf fünf, und so entstanden auch nur fünf Zwergenstämme. Der Stamm der Ersten (Borengar), der Zweiten (Beroïn), der Dritten (Lorimbur), der Vierten (Goïmdil) und der Fünften (Giselbart).

Seither kam es immer wieder vor, dass Zwerge ausgestoßen wurden, aus welchen Gründen auch immer. Sie wurden vertrieben und sollten sie zurückkehren, drohte ihnen der Tod. Mit der Zeit wurden aus diesen vertriebenen Zwergen die Freien Zwerge, die ein eigenes Reich gründeten, von immenser Größe und Vielfalt in jeder Hinsicht.

Quellen