FANDOM


Xamtys II. Trotzstirn
Besuch bei der Königin der Ersten
Eigenschaften
Geschlecht Weiblich
Spezies Zwerge
Titel Königin der Ersten
Zugehörigkeit Die Ersten
Trotzstirne
Beruf Herrscherin
Herkunft Rotes Gebirge

Xamtys II. Trotzstirn war eine Zwergin aus dem Clan der Trotzstirne und die Königin der Ersten. Sie half Balendilin in letzter Not im Kampf gegen die Orks. Gemeinsam versteckten sie sich im Schwarzjoch. Sie kämpften gegen Orks während Tungdil den Anführer der Bösen tötet.

Aussehen Bearbeiten

Xamtys trug eine Rüstung aus goldenen Ringen und eine vierzackige Keule als Zepter, ihre braunen Augen blickten neugierig und freundlich zugleich. Sie hatte zwei Zöpfe.

Lebenslauf Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Xamtys II. folgte ihrer Mutter Xamtys I. auf den Thron, als diese starb. Sie sorgte sich wie ihre Mutter, dass die anderen Stämme die Throneroberung einer Frau schlecht aufnehmen könnten, also verhielt sie sich still.

In Die Zwerge Bearbeiten

Dies änderte sich erst, als sich eine Gruppe von Zwergen und Menschen vor dem Alb Sinthoras und einem weiteren Alb in Ost-Eisenwart in Sicherheit brachten. Die Zwerge kamen aus anderen Stämmen: Boïndil ZweiklingeBoëndal Pinnhand und Bavragor Hammerfaust waren ZweiteGoïmgar Schimmerbart und Tungdil Goldhand waren Vierte. Tungdil war ein Anwärter auf den Thron des Großkönigs. Ob er oder der andere Anwärter Gandogar Silberbart Großkönig werden würde, sollte die Aufgabe entscheiden, die Feuerklinge zu schmieden und damit Nôd'onn den Zweifachen zu töten. Die Zwerge wurden von Dem Unglaublichen Rodario, der Mimin Narmora, dem Magister technicus Furgas, der Maga Andôkai der Stürmischen und deren Leibwächter Djerůn begleitet.

Xamtys hörte die Ausführungen von Tungdil an und beschloss dann, ihm Balyndis Eisenfinger, die beste Schmiedin der Ersten, zur Herstellung der Feuerklinge mitzuschicken. Außerdem schickte sie durch das Tunnelsystem eine Gesandschaft ins Blaue Gebirge, um an den Beratungen mit den Zweiten und Vierten teilzuhaben. Auch sie selbst reiste in das Reich der Zweiten.

Verstärkung der Ersten

Die Gesandtschaft der Ersten trifft ein.

Im Blauen Gebirge erlebten die Ersten eine böse Überraschung: statt einer Versammlung der Zweiten und Vierten fanden sie eine Schlacht zwischen den Zwergen und den Kreaturen Tions vor. Sie kämpften sich zu Balendilín Einarm, dem König der Zweiten, durch und Xamtys bot ihm an, vorübergehend im Roten Gebirge Zuflucht zu suchen, bis Nôd'onn geschlagen und die Orks vertrieben wären. Balendilín nahm das Angebot gezwungenermaßen an, da die Orks kaum mehr zu besiegen waren.

Durch die Tunnel machten sich die Zwerge auf den Weg ins Rote Gebirge, aber die Tunnel wurden von den Truppen Nôd'onns blockiert. Balendilín hatte die Idee, oberirdisch zum Schwarzjoch zu gehen und damit als Köder für Nôd'onn zu fungieren. So bekämen Tungdil oder Gandogar die Chance, Nôd'onn mit der Feuerklinge zu töten. Xamtys stimmte dem Plan zu.

Als es zur Schlacht am Schwarzjoch kam, kam Tungdil tatsächlich mit seinen Gafährten und der Feuerklinge. Er konnte sich bis zu Nôd'onn vorkämpfen und dann tatsächlich Nôd'onn töten. Daraufhin starben auch alle Untoten. Die Bestien ergriffen die Flucht, aber die meisten wurden von den Heeren der Menschen und Elben getötet, die überraschend aufgetaucht und den Zwergen zu Hilfe gekommen waren.

Später hielt Gandogar vor den Herrschern der Zwerge, Menschen und Elben, darunter Xamtys, und vor deren besten Kriegern eine Rede. Die drei Völker versprachen, von nun an in Frieden miteinander zu leben. Gandogar lobte besonders Tungdil.

In Der Krieg der Zwerge Bearbeiten

Xamtys machte sich mit den meisten anderen Zwergen auf den Weg ins Blaue Gebirge. Dieses war von den Truppen Nôd'onns geplündert und teilweise zerstört und beschädigt worden. Die Zwerge begannen nun mit dem Wiederaufbau. Balendilín bereitete die Wahl des neuen Großkönigs vor, zu der Tungdil und Boëndil, die noch ein geflohenes Orkheer verfolgt hatten, gerade rechtzeitig kamen: dieses Mal wurde Gandogar einstimmig gewählt. Während der Versammlung löste Tungdil sein Versprechen ein, das er Giselbart Eisenauge, dem Stammvater der Fünften, gegeben hatte: er gründete den den Stamm der Fünften neu. Viele Zwerge und sieben ganze Clans schlossen sich ihm dabei an.

Danach machten sich die Ersten mit Xamtys und den Zwergen, die sich entschlossen hatten, den Stamm der Fünften neu zu begründen, auf den Weg ins Rote Gebirge. Dort mussten sie feststellen, dass durch Himmelskörper, die aus dem Schweif eines fallenden Sternes geregnet waren, Ost-Eisenwart und große Teile des Zwergenreiches der Ersten zerstört worden waren.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.