FANDOM


Zwei Drittel der albischen Truppen, die am Feldzug gegen das Geborgene Land beteiligt waren, wurden zurück nach Dsôn Faïmon gerufen, um das Heer der Herrenlosen auszulöschen und die Acïjn Rhârk in die Flucht zu schlagen.

Verlauf Bearbeiten

Bevor die eigentliche Schlacht begann, stieg eine kleine Einheit der Albae über die Mauer und versuchte, die Katapulte der Acïjn Rhârk lahmzulegen. Die Acïjn Rhârk entdeckten jedoch die Albae.

Der Kampf begann mit einem vorgetäuschten Sturmangriff. Die Mitte des Albaeheeres preschte auf das Zentrum des Lagers los. Wagen, auf denen kleine Katapulte montiert waren, jagten die ersten Pfeil- und Speerwolken zum Heer der Herrenlosen. Dieses drängte nach vorn in die Mitte - und genau in den niedergehenden Pulk aus Geschossen.

Dann bekam die rechte Flanke des Albaeheeres den Angriffsbefehl. Sie sollte über den Graben unmittelbar zum zweiten Lager der Herrenlosen vordringen, in dem sich die Frauen, Alten und Kinder befanden. Daraufhin teilte sich das Heer der Herrenlosen.

Plötzlich flogen knapp 50 leuchtende Geschosse hinter den Mauern der Acïjn Rhârk in die Höhe und erzeugten bei ihrem Aufsteigen ein helles Kreischen. Es handelte sich um die Albae, die Katapulte lahmlegen sollten. Sie steckten noch in den Rüstungen, Flammen schlugen um sie herum und verbrannten sie bei lebendigem Leib. Fünf, sechs der Albae krachten in die Reiterei und rissen mehrere Albae aus ihren Sätteln, steckten Nachtmahre durch umherspritzendes Pech in Brand.

Die Albae kamen zu dicht heran, um noch weiter von den Katapulten eingedeckt zu werden. Das Heer der Herrenlosen beschoss die Albae mit Pfeilen. Unter der Deckung der eigenen Bogenschützen und Speerschleudern wurden Gespanne, auf denen ausfahrbare Brücken lagen, in Stellung gebracht. Winden und Gegengewichte traten in Aktion, schoben die Segmente auseinander. Das erste Teil, dessen Kante wie eine Klinge geformt war, durchbrach die schwache Palisadenwand und bereitete den Weg für die Albae.

Die ersten Albae, unter ihnen Téndalor, verteidigten den Durchgang gegen die heraneilenden Menschen, während immer mehr Albae über die Brücke gelangten, bis es so viele waren, dass sie nicht mehr zurückzuwerfen waren. Die Menschen wandten sich daraufhin zur Flucht.

Jiggon konnte den Benàmoi der Albaeeinheit erschießen. Dann ließ er seine Einheit einen Igel formieren, wobei sie die Speere nach allen Seiten richteten, damit der Feind sich selbst aufspießte, wenn er heranpreschte. Als vier berittene Albae auf sie zukamen, hoben die Menschen ihre Schilde, um nicht abgeschossen zu werden.

Ein Teil der zehn Schritt hohen Mauer hinter dem Frauenlager brach von selbst ein und durch die Bresche traten 80 Acïjn Rhârk. Zischend stiegen die Schleudergeschosse in die Höhe, brennende Pechbrocken schlugen zwischen den nachrückenden Albae ein und warfen beim Aufprall hohe Lohen in die Nacht. Die Albae konzentrierten ihre ganzen Truppen auf die Acïjn Rhârk. Zehn von ihnen sicherten die Lücke, die übrigen gingen in kleinen Gruppen gegen die Albae vor. Was das schwer dezimierte Heer der Herrenlosen tat, scherte sie nicht. Sie folgten ihrer eigenen Taktik.

Im Lager der Herrenlosen brannte es an mehreren Stellen, und die Flammen breiteten sich rasend schnell aus. Der Kampfeswille der Albae war ungebrochen. Sie ließen ihre Klingen wirbeln, schossen Pfeil um Pfeil mit ihren Bögen ab und zielten dabei in die Visiere der der Acïjn Rhârk, um einen nach dem anderen zu Fall zu bringen. Die tapferen Truppen der Herrenlosen wurden in kleine Pulks aufgebrochen und durch das Lager gehetzt.

Die Albae gelangten in die Festung und eroberten die Wurfmaschinen, sodass diese ihren Beschuss einstellten. Als die Albae die letzten Verteidiger im Lager überwältigt hatten, bemerkten sie, dass die Acïjn Rhârk ein Loch gegraben hatten, durch das das Wasser des Wassergrabens in ein altes Flussbett floss. Der unterirdische Flusslauf führte direkt nach Dsôn. Mithilfe eines Fflecx hatten die Acïjn Rhârk das Wasser in Säure verwandelt.

Das Albaeheer versuchte die Bewohner Dsôns zu warnen, aber sie kamen zu spät. Dsôn gab es nicht mehr. Einige Hundert Acïjn Rhârk waren am Rand des Kraters aufmarschiert und erschlugen jeden Alb, der sich vor der Säure retten konnte. Dann brach durch die Säure jedoch auch der Boden auf. Das Heer der Albae konnte sich bis auf einige Nachtmahre in Sicherheit bringen, aber die Acïjn Rhârk verschwanden zu Dutzenden in den aufklaffenden Spalten und wurden vom Dunst verschlungen. Die Albae schickten den Acïjn Rhârk, die am weitesten gekommen waren, ihre Pfeile. Die Verletztungen, die ihr Beschuss erzielte, reichten aus, um die Flucht zu verlangsamen, sodass auch sie den aufbrechenden Rissen zum Opfer fielen. Dann sackte das gesamte Areal, auf dem sich die Risse zeigten, knirschend nach unten. Auf einer halben Meile Länge und Breite verschwand die Erde und verschlang die Acïjn Rhârk.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki