FANDOM


Die Schlacht beim Steinernen Torweg war der Beginn des Feldzuges gegen das Geborgene Land. Da das Geborgene Land von Gebirgen umgeben war und man diese nur an fünf Stellen überqueren konnte, die von den Zwergen bewacht wurden, mussten die Angreifer eine Stelle erobern. Da sie aus dem Norden kamen, bot sich der Steinerne Torweg am Nordpass, dem nördlichsten Durchgang, an.

Verlauf Bearbeiten

Vor dem Angriff Bearbeiten

Bevor der Angriff begann, wurden die Fünften durch einen Spion des Gålran Zhadar geschwächt: Er lenkte giftiges Gas aus einigen Gasquellen in die bewohnten Stollen und vergiftetes das Wasser mit einem Gift der Fflecx.

Außerdem entdeckte ein Erkundungstrupp der Albae einen Gang, den einige Menschen aus Gauragar von den Zwergen unbemerkt angelegt hatten und der direkt in das Reich der Zwerge führte. Die Zwerge entdeckten den Gang zur selben Zeit, sodass es zu einem Kampf kam. Die Albae gewannen unter Verlusten, aber einige Zwerge entkamen und warnten die anderen Zwerge. Deshalb ließen die Albae den Gang einstürzen.

Erster Angriff Bearbeiten

Am ersten Angriff, der am Nachmittag begann, beteiligten sich nur die Orks. Glandallin Hammerschlag warnte die anderen Zerge von dem Wachturm mithilfe eines unterirdischen Signalhorns. Die Orks versuchten das Tor mit Sturmleitern einzunehmen. Die Zwerge versuchten sie mit Steinhageln und heißer Schlacke davon abzuhalten. Pauken und Trombonen sollten die Angreifer anspornen. Bogenschützen schickten Pfeilschauer zum Tor. Die Katapultmannschaften der Orks schossen Brandgeschosse, allerdings erst zu tief, sodass sie die eigenen Truppen trafen. Am Abend befahlen Sinthoras und Caphalor den Rückzug der Orks.

Zweiter Angriff Bearbeiten

Inzwischen war die Vorhut der Riesen und Oger eingetroffen, die aus 40 von ihnen bestand. Sie benutzten riesige Wurfanker, um damit den Wehrgang des Tores abzureißen. Die Zwerge zogen sich auf die Flügel des Tores hinter stählerne Verschanzungen zurück. Von dort setzten sie den Steinschauer fort, während die Orks die Trümmer wegschafften, um erneut angreifen zu können.

Dritter Angriff Bearbeiten

Als der Morgen anbrach, kam der Dämon am Steinernen Torweg an. Kurz darauf nannte Glamdolin Starkarm, ein Spion des Gålran Zhadar, die magische Losung, sodass sich die fünf Riegel zurück schoben und sich das Tor öffnete. Daraufhin töteten die Zwerge den Spion und nannten die Losung erneut, um das Tor wieder zu schließen. Die Angreifer waren jedoch teilweise schon durch das Tor hindurch gekommen. 40 Zwerge stellten sich ihnen in den Weg. Sie hielten die Angreifer eine Weile auf, starben jedoch durch die Übermacht. Der Dämon belebte außerdem die einige Zwerge wieder, die nun ihm gehorchten und die die Losung kannten, sodass die Angreifer das Tor erneut öffnen konnten.

Folgen Bearbeiten

Die Albae übernahmen daraufhin die Kontrolle über das Graue Gebirge. Alle überlebenden Zwerge verschanzten sich in kleinen Festungen und leisteten verzweifelten Widerstand. Sie wurden jedoch schließlich auch besiegt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki