FANDOM


Robonor ist ein Krieger der Albae und der Gefährte von Timānris. Er lebte in Kashagòn. Robonor war Polòtains Großneffe.

Robonors Leben

Vorgeschichte

Robonors Vater und Timānsor waren gute Freunde, deshalb kannten sich Robonor und Timānris seit Kindertagen. Sie wurden schließlich Liebhaber.

In Die Legenden der Albae: Gerechter Zorn

Robonor nahm regelmäßig an Treffen von wichtigen Politikern teil. Schließlich starb er im Winter des 4371. Teil der Unendlichkeit in Dsôn, weil eine Fassade auf ihn herabstürzte.

Auswirkungen von Robonors Tod

Nach Robonors Tod kamen Gerüchte auf, dass Sinthoras ihn ermordet habe. Polòtain gab sogar eine Statue bei der Künstlrin Itáni in Auftrag, die Robonor zeigte, wie er anklagend auf jemanden deutete. Außerdem versuchte er Beweise für Sinthoras' Schuld zu finden. Obwohl Sinthoras nicht schuldig war, ermordete er doch Itáni. Dies und die Gerüchte führten dazu, dass er sein Amt als Nostàroi verlor und aus Dsôn Faïmon verbannt wurde.

Quellen