FANDOM


Hiannorum war das Zauberreich von Hianna der Vollendeten, bis diese starb. Es lag im Geborgenen Land und im Magiefeld, wodurch Magier sich dort immer wieder mit Magie aufladen konnten.

Tal der Anmut Bearbeiten

Hianna lebte in einem Anwesen in einem breiten Tal. Drei unterschiedlich hohe Türme reckten sich in den Himmel, überdachte und kunstvoll geschnitzte Brücken verbanden sie auf verschiedenen Ebenen miteinander. Die Treppen verliefen ebenfalls außen entlang, wanden sich empor und waren mit Glaswänden gegen Wind sowie Regen verkleidet. Rosen und Efeu rankten sich wechselweise um die Mauern. Ornamente und Mosaiken waren großflächig in den Türmen eingelassen. Sie zeigten stets Hianna bei verschiedenen Tätigkeiten: Mal bürstete sie sich das blonde Haar, mal saß sie vor einem Spiegel, mal gab sie armen Menschen Essen. Über den Szenen standen in Schönschrift zahlreiche Sprüche, die Hianna priesen.

Das Tal selbst war von kundigen Menschen in einen anmutigen Garten verwandelt worden. Jeder Strauch, jeder Busch, jeder Baum war penibel geschnitten, in Zweigen befestigte Wimpel und Stoffstreifen wehten im Wind. Statuen von Liebenden oder niedlichen Tieren erhoben sich an ausgewählten Stellen. Hier und dort gab es Brünnchen, kleine Bachläufe und Wasserspiele. Ein Wasserfall stürzte aus großer Höhe in einen Fluss, die Gischtschleier wurden vom Wind bis zum Haus getragen und benetzten die blutroten Schindeln, sodass sie diamantengleich in der Sonne glitzerten.

Magische Aufzüge Bearbeiten

Schmale Schächte, die in mattem blauem Licht schimmerten, führten in der Mitte der Türme nach oben. Dies waren magische Aufzüge, eingerichtet durch einen permanenten Zauber, der unmittelbar aus dem magischen Feld gespeist wurde, sodass keine Gefahr bestand, dass die Wirkung nachließ und man abstürzte. Die Türen sind in Einbuchtungen in den Wänden der Aufzüge eingelassen, davor befanden sich kleine Stege von gut einem Schritt Breite Markierungen am Mauerwerk halfen bei der Orientierung.

Das Tal ohne Magie Bearbeiten

Nachdem Virssagòn Hianna betäubt und ihre Famuli/Famulae getötet hatte, verschwand auch der Zauber, der das Tal so anmutig gemacht hatte. Das Gebiet musste sich den Gesetzen der Natur und war nicht länger eine Oase der Glückseligkeit: Die Bäume waren verdorrt, das Laub fiel auf den Schnee, Statuenteile bröckelten mit jedem Windstoß, der sie traf.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki